WARUM VERSTECKT DER OSTERHASE EIER???

von auf 20. April 2011
FavoriteLoadingZu meiner Liste der Lieblings-Rezepte

Der Osterhase ist ein Hase, der zu Ostern Eier bemalt und im Garten versteckt. Die Ostereier werden am Morgen des Ostersonntags von den Kindern gesucht.

Das Motiv des Osterhasen hat sich in der 2. Hälfte des 20. Jahrhunderts um Ostern herum auch durch die kommerzielle Verwendung ausgebreitet und frühere Überbringer des Ostereies weithin verdrängt. In einigen Teilen der Schweiz war der Kuckuck der Eierlieferant, in Teilen von Westfalen der Osterfuchs, in Thüringen der Storch und in Böhmen der Hahn.

Aber gibt es keine endgültige Erklärung dafür, warum der Osterhase die Eier versteckt.

Die Verbindung mit dem Ei des christlichen Osterfestes ist als Symbol für europäische Länder spätestens aus dem Mittelalter bekannt. Es gibt daneben seit Ambrosius auch eine ältere Deutung des Hasen als Auferstehungssymbol. Die vielfältige christliche Hasensymbolik fand im Mittelalter in vielen Bildwerken ihren Ausdruck. Die Verbindung des Hasen mit dem österlichen Eierbrauch ist jedoch noch unklar. Vielleicht, weil die Fruchtbarkeit der Hasen eine enge Verbindung zum Frühling hat.

Folgende Erklärungen werden gerne angeführt:

1. Einige frühe bemalte Ostereier zeigen das Dreihasenbild – eine Darstellung von drei Hasen mit nur drei Ohren, bei denen aufgrund der „Doppelverwendung“ von Ohren trotzdem jeder Hase zwei Ohren hat. Dies ist heute ein bekanntes Symbol für die Dreieinigkeit (die ursprüngliche Bedeutung ist unklar). Eventuell könnte man von dieser Darstellung auf den Hasen als Eierlieferant gekommen sein.

2. An einer Stelle der Bibel wird in älteren Übersetzungen von „Hasen“ gesprochen. Grund dafür kann die lateinische Übersetzung von Spr oder die in der hebräischen Sprache „schafan“, was Klippschliefer heisst und „lepusculus“, was Häschen sein. Seit der Spätantike war der Hase ein Symbol für schwachen Menschen, da der Hase Zuflucht in Felsspalten (Felsen-Christus) sucht. Diese Auslegung begründete die Hasensymbolik in der christlichen Ikonographie.

Durch deutschsprachige Auswanderer wurde der Osterhase auch außerhalb Europas verbreitet.

In den USA ist er sehr populär und wird „Easter Bunny“ genannt. Desshalb wird der Osterhase häufig auch als Kaninchen dargestellt.

In Australien wird seit den 70er-Jahren dem „Easter Bunny“ ein „Easter Bilby“ zur Seite gestellt. Damit soll auf die – nicht zuletzt durch Ausbreitung der europäischen Kaninchen – bedrohte Tierart großer Kaninchennasenbeutler („Bilby“) hingewiesen und durch Verkauf von Schokoladenbilbies Geldmittel für einen Erhaltungsfonds gesammelt werden.

In Lateinamerika und der Karibik ist der Osterhase weniger bekannt. Bei europäischen Auswanderern wird zwar der Brauch des Osterhasen und des Eiersuchens angewendet, aber bei den Einheimischen kaum. In den spanischsprechenden Ländern wird Ostern „Semana Santa“ (heilige Woche) genannt.

Frohe Ostern, Veronica

Hinterlasse Eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *